Neue Teamfahrerin Janosch stellt sich vor

Moin ich bin Janosch, 91’er Jahrgang, Teamriderin seit 2021.
Egal ob mit Finnen oder auf Rollen – Longboards sind seit 4 Jahren meine große Leidenschaft und im Laufe der Zeit ein fester Bestandteil meines Lebens geworden.
Vom 5’11 Hot Buttered Shorty aus Australien, auf‘s Dänische 7’4er Westwind Minimalibu, zu einem 2nd-Hand Drop-Through von Arbor, auf ein Bolero von Bastl Boards, dass ich nun seit 2019 mein erstes „richtiges“ eigenes Lonboard Dancing Board nennen darf. Soweit zu meiner Board Biografie.

Die pragmatische Story behind:
Wer kennt‘s nicht – da hast du nur begrenzt Zeit zu surfen und Poseidon ruht sich genau dann aus, wenn du es am wenigsten brauchst! Da saß ich nun. Mitten in Portugal in Santa Cruz an der malerischen Atlantikküste, schaute auf‘s Meer und konnte weit und breit kein bisschen Swell entdecken.
Also was tun?
Eher aus Verzweiflung schnappte ich mir ein völlig zerschreddertes Brett mit quietschenden Achsen und bröckelnden Wheels in der Hoffnung, dass ich so einigermaßen noch eine Art Surffeeling bekomme. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass diese Entscheidung mein Leben verändern wird und mir wenige Tage später keine andere Dancing Queen als Valeryia Gogunskaya die Tore zum Longboard Dancing öffnete. Von nun an verbrachten wir neben unseren damaligen Jobs in einem kleinen Local Surfcamp auch einige Zeit zusammen auf Boards. Das war 2017.

Zurück in Hamburg lernte ich dann schnell die rollende Community kennen, die mich mit unfassbar viel Herzlichkeit aufnahm. Ab dann und spätestens seit Sommer 2020 im Coronapandemie-Zeitalter waren wir unzertrennlich Tag und Nacht gemeinsam unterwegs, schlossen wahre Freund*innenschaften und teilten unsere Passion für‘s Longboard Dancing.

More Adventures are yet to come!

Lieblingssetup:
In the making – hauptsache fluffige 78A & 60mm/62 mm Rollen, damit ich auch auf den unebenen Straßen Hamburgs geschmeidig vorwärts komme.

Mai 2021

Share this post