Longboard Dancing & Freestyle Contest
26. Juni 2021

Die Hamburg Longboard Open (HLO) sind die nunmehr vierte Auflage eines Longboard Dancing & Freestyle Events in Hamburg. Nach dem Erfolg der HLO 2015 in der Rindermarkthalle St. Pauli, der HLO 2016 auf dem Spielbudenplatz und der HLO 2019 im Lohse Park in der Hafen City, soll nun die Fortsetzung des beliebten Events folgen. Spannende Dance-Battles und mitreißende Moderation machen das Event zu einem Erlebnis für groß und klein, ganz gleich, ob mit Skateboard oder ohne.

Die Veranstaltung findet am 26.06.2021 von 09:00 bis 17:00 Uhr im Lohse Park in der Hafen City, Am Hannoverschen Bahnhof in 20457 Hamburg statt.

Der Einlass von Sportlern, Helfern und Besuchern ist NUR nach vorheriger Online-Registrierung (Erwerb eines Tickets) möglich.

Die Eintrittskarten sind für Besucher und Helfer kostenlos

Die Anzahl der Besucher ist auf 60 Personen und die Anzahl der teilnehmenden Athleten auf 50 Personen begrenzt.

Athleten und Besucher müssen sich spätestens bis zum 23. Juni 2021 hier online registrieren.

Für Alle gilt als Voraussetzung für den Eintritt die Vorlage eine zertifizierten negativen Schnelltest-Nachweises auf COVID-19, der maximal 24 Stunden zurückliegen darf.

Zeitplan

10:00 Uhr – Einlass

11:00 Uhr – Qualifikation

ca. 12:30 – Halbfinale

ca. 14:00 Uhr – Endrunde

ca. 16:00 – Siegerehrungen

Willst du als Sportler am Wettbewerb teilnehmen, als Zuschauer dabei sein dann melde dich unter diesem Link für die Veranstaltung an. Für Teilnehmer:innen fällt eine Anmeldegebühr von 10 € an

Allgemeine Hygieneregeln

Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln. Auf der gesamten Anlage gilt ein Abstandsgebot von 1,5 Metern, grundsätzlich gilt es, dass in Bereichen wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist.

Bei Vorliegen nachfolgender Ausschlusskriterien, ist ein Zutritt zur Veranstaltungsfläche nicht gestattet:

– Symptome einer akuten Atemwegserkrankung (bspw. Fieber, Husten, Halsschmerzen, Gliederschmerzen)
– Bei unklaren Symptomen einer akuten Erkrankung (bspw. Kopfschmerzen, Fieber, Durchfall oder Erbrechen, Störung des Geschmacks-/Geruchssinnes)
– Bei Vorliegen einer behördlich angeordneten oder ärztlich angeratenen Absonderung, Quarantäne oder Isolation
– 14 Tagen nach Rückreise aus einem sog. Risikogebiet und/oder Virusvariantengebiet
– Die Nies- und Hustenetikette ist einzuhalten und auch das Abklatschen der Sportler:innen untereinander ist zu unterlassen.


In episode 10 Felix and Paul get to talk about one of the things they love most about longboarding: the technical details. They answer all the technical questions you had like: „What part of your board should you replace first?“, „How many parts is a longboard made of?“ and  „What is this rake people talk about?“.

This episode is a bit different since we don’t have a guest who we’re interviewing. Let us know how you liked this style of episode and if there is anything else you want to know!

As there is a lot of things that are hard to explain with audio only we put here all the links and pictures that the guys referenced:

10:17 Parts of a RKP truck

Reverse Kingpin Truck (RKP)

15:50 ROJA Trucks

23:25 Rake (source: https://stokedrideshop.com/blogs/trucks/the-ultimate-longboard-truck-guide)

31:00 „Truck Geometry | Sabre Longboard Trucks UK“ 

50:28 Aaryn „Axl“ Curtis


For all of you who have had to wait a very long time, we finally have the following brands back in our range:

Surfskates from Slide and YOW. Carver has been pre-ordered and should be delivered in the coming weeks.

Valkyrie Trucks are available again after a long wait. Almost all models and sizes are still in stock.

We are also expecting Paris V3 trucks in many long-lost colours and the Aster deck from Core Longboards. So check back regularly in the shop.

Very important: for all of you who live in Hamburg and nearby or are coming to Hamburg for a visit. We are open again as usual. Don’t forget your mask 😉

Keep it up!


Moin, mein Name ist Kim Schneider und ich bin im Dezember 1988 geboren. 

Brettsport jeglicher Art war schon immer ein Teil von mir. Ich fahre seit ich denken kann Snowboard in Parks und Backcountry. 2009 brauchte ich dann dringend eine Alternative für den Sommer und kam so zum skaten. Ich probierte ein paar Decks und Tricks, merkte aber schnell, dass klassisches skaten nicht mein Ding ist. Ich lieh mir dann ein Landyachtz Cruiser von einem Kumpel und seitdem stehe ich so oft es geht auf einem Longboard.

Ich komme ursprünglich aus Südhessen und mein Homespot war der Vulkanradweg, den einige vielleicht kennen. 14km entspannt den Berg runter durch Wälder und Wiesen. Irgendwas zwischen cruisen und downhill. Ab und an auch mit den locals in Frankfurt an der Goethe-Uni oder dem Mainufer. 

2014 zog ich dann nach Hamburg und stellte fest, hier hat es nicht so viele “Berge” und cruising potential, wie ich es gewohnt war. Ich legte eine Zwangspause bis 2020 ein, ging dann einfach mal mit dem Board los und versuchte mich am dancen und freestylen. Ein Jahr später kenne ich super viele neue Leute, lerne jede Session neue Tricks, kann anderen Tipps geben und liebe alles daran!


Eine weitere Leidenschaft von mir ist Videoediting/cutting/Motion Design weswegen ich fast immer eine meiner Kameras dabei habe um die ein oder andere Skatesession zu filmen.

Current Setup: 

Luca Ballar M, Paris V3 Sage Green, Blood Orange Smokes
Instagram: @ikasch

pictures by Melanie Joos


Moin ich bin Janosch, 91’er Jahrgang, Teamriderin seit 2021.
Egal ob mit Finnen oder auf Rollen – Longboards sind seit 4 Jahren meine große Leidenschaft und im Laufe der Zeit ein fester Bestandteil meines Lebens geworden.
Vom 5’11 Hot Buttered Shorty aus Australien, auf‘s Dänische 7’4er Westwind Minimalibu, zu einem 2nd-Hand Drop-Through von Arbor, auf ein Bolero von Bastl Boards, dass ich nun seit 2019 mein erstes „richtiges“ eigenes Lonboard Dancing Board nennen darf. Soweit zu meiner Board Biografie.

Die pragmatische Story behind:
Wer kennt‘s nicht – da hast du nur begrenzt Zeit zu surfen und Poseidon ruht sich genau dann aus, wenn du es am wenigsten brauchst! Da saß ich nun. Mitten in Portugal in Santa Cruz an der malerischen Atlantikküste, schaute auf‘s Meer und konnte weit und breit kein bisschen Swell entdecken.
Also was tun?
Eher aus Verzweiflung schnappte ich mir ein völlig zerschreddertes Brett mit quietschenden Achsen und bröckelnden Wheels in der Hoffnung, dass ich so einigermaßen noch eine Art Surffeeling bekomme. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass diese Entscheidung mein Leben verändern wird und mir wenige Tage später keine andere Dancing Queen als Valeryia Gogunskaya die Tore zum Longboard Dancing öffnete. Von nun an verbrachten wir neben unseren damaligen Jobs in einem kleinen Local Surfcamp auch einige Zeit zusammen auf Boards. Das war 2017.

Zurück in Hamburg lernte ich dann schnell die rollende Community kennen, die mich mit unfassbar viel Herzlichkeit aufnahm. Ab dann und spätestens seit Sommer 2020 im Coronapandemie-Zeitalter waren wir unzertrennlich Tag und Nacht gemeinsam unterwegs, schlossen wahre Freund*innenschaften und teilten unsere Passion für‘s Longboard Dancing.

More Adventures are yet to come!

Lieblingssetup:
In the making – hauptsache fluffige 78A & 60mm/62 mm Rollen, damit ich auch auf den unebenen Straßen Hamburgs geschmeidig vorwärts komme.

Mai 2021